Sie sind hier:

News Details

11.05.2018

Science to class - das mobile Schülerlabor kommt zum DBG

Nach einer kurzen Einführung und Sicherheitseinweisung ging das Experimentieren dann auch schon in Kleingruppen los. Bei diesem Versuch isolieren die Schülerinnen und Schüler DNA aus den Zellen ihrer eigenen Mundschleimhaut. Diese DNA wurde anschließend genutzt, um einen bestimmten Abschnitt mit der PCR-Methode zu vervielfältigen. Anhand einer Gelelektrophorese wurde dargestellt, dass dieser Abschnitt bei verschiedenen Menschen unterschiedlich viele Wiederholungen einer DNA-Sequenz aufweist und somit für einen genetischen Fingerabdruck benutzt werden kann. Die Einsatzmöglichkeiten des Genetischen Fingerabdrucks, wie z.B. bei Vaterschaftsanalysen oder bei der Diagnose von bestimmten Erbkrankheiten wurden nochmals theoretisch aufgegriffen.
Der Bio LK war sehr motiviert und gespannt, die zuvor im Unterricht theoretisch erlernten Methoden nun auch praktisch - anhand der eigenen DNA - anwenden zu können. Auch das Experimentieren mit bislang unbekannten Laborgeräten machte neugierig und erforderte zu Beginn viel Geduld und Geschicklichkeit.
Die Auswertungen der Experimente wurden zunächst innerhalb der Teams vorgenommen und dann im großen Kreis besprochen und verglichen. Am Ende des Labortages wurden die Gelbilder mit den eigenen DNA-Fragmenten eingescannt und jedem Teilnehmer zugeschickt.

Brom

zurück