Sie sind hier: Schullaufbahn » Berufsorientierung

Studien- und Berufsorientierung am DBG


Wir beginnen in der 8. Klasse mit der Studien- und Berufsorientierung, wie es das Projekt der Landesregierung „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) vorsieht. Dabei nimmt jede Schülerin und jeder Schüler an der sogenannten Potenzialanalyse teil. Dies ist weder ein Intelligenztest, noch soll sich hier schon auf ein bestimmtes Berufsfeld konzentriert werden. Die Potenzialanalyse soll den Schülerinnen und Schülern Hinweise auf eigene Stärken geben und dies in einen größeren Zusammenhang der Studien- und Berufsorientierung stellen. Die Potenzialanalyse wird klassenweise von einem externen Expertenteam durchgeführt und dauert jeweils einen Tag. Das individuelle Ergebnis der Analyse wird jeder Schülerin und jedem Schüler möglichst zusammen mit den Eltern in einem persönlichen Auswertungsgespräch erläutert.

Am Ende der 8. Klasse findet der erste von drei Berufsfelderkundungstagen statt. Dabei handelt es sich um ein Tagespraktikum bei einem Betrieb der Region. Die Praktikumsplätze kann jede Schülerin und jeder Schüler selbstständig organisieren oder man wählt einen Platz von einer Online-Plattform aus, auf der viele Unternehmen des Rheinisch-Bergischen Kreises Plätze anbieten.

In der 9. Klasse finden die beiden restlichen Berufsfelderkundungstage statt. Alle Berufe sind dabei in eines von drei Berufsfeldern eingruppiert. Aus jedem Berufsfeld muss ein Praktikumsplatz gewählt werden. So soll erreicht werden, dass sich die Schülerinnen und Schüler auch in eher unbekannten Berufen kundig machen. Die Erfahrungen aus den Berufsfelderkundungstagen sollen im Fachunterricht Politik/Wirtschaft aufgegriffen werden. Am Ende der 9. Klasse füllen alle Schülerinnen und Schüler eine Anschlussvereinbarung aus, in der der Stand der Studien- und Berufsorientierung festgehalten wird.

In der Einführungsphase (EF) findet ein zwei- bis dreiwöchiges   Betriebspraktikum statt. Hier müssen sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig einen Praktikumsplatz organisieren.

Alle Dokumente der verschiedenen Elemente von KAoA werden in einem eigenen Ordner gesammelt, dem „Berufswahlpass“. Dieser wird jeder Schülerin und jedem Schüler in der 8. Klasse kostenlos ausgehändigt und stellt das wichtigste Hilfsinstrument bei der individuellen Studien- und Berufsorientierung dar. Er wird von den Schülerinnen und Schülern selbstständig gepflegt.

Zusätzlich besteht eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem DBG und der Agentur für Arbeit. Dazu gehört in der Klasse 9 ein Besuch des Berufsinformationszentrums(BIZ), der im Rahmen des Fachunterrichts Politik/Wirtschaft organisiert wird. Alle Schülerinnen und Schüler nehmen zu Beginn der Qualifikationsphase (Q1) an einer allgemeinen Informationsveranstaltung der Agentur für Arbeit in der Schule teil. Außerdem bietet Frau von Glahn von der Agentur für Arbeit im Abstand von ca. sechs Wochen individuelle Sprechstundentermine für alle Oberstufenschülerinnen und –schüler in unserer Schule an. Die Anmeldungen zu diesen individuellen Terminen erfolgt über eine Liste im Sekretariat.

Schülerinnen und Schüler der Q2 haben die Möglichkeit der Teilnahme am „Tag der Studienorientierung“, der vom Rheinisch-Bergischen Kreis organisiert wird und bei dem sich die maßgeblichen regionalen (Fach-)Hochschulen mit ausgewählten Studiengängen vorstellen.

Michael Odinius, StuBO

Suche


Downloads


Termine September 2017

28.09.2017

15.09.2017

14.09.2017
Klassenpflegschaftssitzung Stufe 8 und 9, 19.30 Uhr

13.09.2017
Klassenpflegschaftssitzung Stufe 7 und Q1, 19.30 Uhr

12.09.2017

12.09.2017
Klassenpflegschaftssitzung Stufe 6 und EF, 19.30 Uhr

11.09.2017
Klassenpflegschaftssitzung Stufe 5 und Q2, 19.00 Uhr

10.09.2017

08.09.2017
Projekttag "Wir werden Klasse" der Stufe 5